Ahnepohl – Metall neu erleben

Seit über 60 Jahren Ihr Partner am Bau!


Sicherheit

Der Presse ist zu entnehmen, dass die Zahl der Einbrüche immer mehr zunimmt. Man kennt mindestens einen aus dem Bekannten- oder Verwandten-Kreis, der nicht schon Opfer eines Einbruchs geworden ist. Wenn man nicht schon selber heimgesucht wurde. Da stellt man sich die Frage, was kann ich tun? Kann ich meine bestehenden Fenster und Türen einbruchsicher machen oder muss ich alles neu haben?

Hier kommen wir ins Spiel! Wir haben ausgebildete Fachkräfte, die mit Ihnen zusammen Ihr Eigenheim auf Herz und Nieren überprüfen. Wir zeigen Ihnen auf, was möglich ist und worauf Sie achten müssen. Es wird natürlich versucht in erster Linie Ihren Bestand sinnvoll nachzurüsten. Sollte dies nicht mehr möglich sein, würden wir Ihnen ein neues Element anbieten, dass die einbruchhemmenden Komponenten enthält, wie z.B. bei Fenstern und Fenstertüren nach DIN EN 1627 geprüft und zertifiziert sind.

Diese Elemente sind in der Gesamtkonstruktion (Rahmen, Beschlag und Verglasung) so konzipiert, dass es keine Schwachstellen gibt. Grundsätzlich unterscheidet man bei der DIN EN Norm zwischen 7 Widerstandsklassen (resistance class = RC): RC 1 N, RC 2 N, RC 2, RC 3, RC 4, RC 5 und RC 6. Während die Klassen RC 1 N bis RC 3 im privaten Bereich Anwendung findet, sind die Klassen RC 4 bis RC 6 besonders für den gewerblichen Bereich vorgesehen.

 
Wir empfehlen für Fenster im Erdgeschoss-Bereich die Widerstands-klasse RC-2 oder RC-2-N.

RC-2-Fenster sind mit Pilzkopfzapfen-Beschlägen, einbruchhemmender Verglasung (P4A-Glas) und i.d.R. mit einem abschließbaren Fenstergriff ausgestattet. Je nach Wert des Hausinventars und eigenem Sicherheitsbedürfnis können auch Fenster der Widerstandsklasse RC 3 in Frage kommen. Diese Klasse besitzt mit der P5A-Verglasung im Vergleich zum RC-2-Fenster einen noch höheren Widerstandswert.

Bei dem RC-2-N-Fenster, macht die Verglasung einen erheblichen Teil des Fensterpreises aus, insbesondere dann, wenn Anforderungen des Einbruchschutzes und des Wärmeschutzes kombiniert werden. Da die meisten Einbrecher sehr selten das Glas angreifen, kann man überlegen, auf die einbruchhemmende Verglasung zu verzichten. Die Widerstandsklasse RC-2-N bietet Fenster mit Pilzkopfzapfen-Beschlägen, einem abschließbaren Fenstergriff und Standardglas. RC-2-N-Fenster werden von der Polizei als Alternative zu RC-2-Fenstern empfohlen, wenn kein direkter Angriff auf die eingesetzte Verglasung zu erwarten ist.

Falls Sie noch mehr Informationen benötigen, so verweisen wir Sie auf die Seite der Polizei: Netzwerk „Zuhause sicher“!

www.zuhause-sicher.de

Tipps und Ratschläge